IPL Adena

0 Flares Facebook 0 0 Flares ×

Bisher nutzen die meisten Menschen regelmäßiges Waxing, Rasieren oder Epilieren, vereinzelt auch das Zupfen, wenn störende Körperbehaarung entfernt werden sollen.

Der Nachteil: Für ein dauerhaftes Ergebnis müssen diese Behandlungen regelmäßig wiederholt werden, weil die Haare schnell nachwachsen. Zudem sind diese Methoden nicht selten schmerzhaft, zumindest aber unangenehm.

Dauerhaft haarlose Haut erreichen hingegen Laser- und IPL-Behandlungen. Sie wirken direkt an der Haarwurzel und verhindern neues Wachstum.

Ich habe mich für meine Kundinnen für die IPL-Methode entschieden und kann Ihnen mit ADÉNA® von efbBeauté® ab sofort eine Behandlung anbieten, die störende Behaarung dauerhaft entfernt – sogar bei blonden und weißen Körperhaaren. 

ADÉNA® Pulslicht entfernt auch blonde und weiße Behaarung dauerhaft

Pulslicht ist nachgewiesenermaßen die wirksamste Methode, um störende Haare am ganzen Körper zu entfernen.

Die kontrolliert auf die betreffenden Areale gegebenen Lichtimpulse durchdringen die Haut und werden von den Haarwurzeln aufgenommen. Dort wandelt das im Haar enthaltene Melanin sie in Wärme um.

Die dabei entstehende Temperatur ist so hoch, dass die Wurzel augenblicklich verödet und kein Wachstum mehr möglich ist.

Bisher war diese Methode allein wirksam bei dunklem Haar, das mehr Melanin enthält, als blondes und weißes Körperhaar.

efbBEAUTÉ® hat jedoch mit einer einzigartigen und exklusiv patentierten Technik die Lampen seiner Geräte so weiterentwickelt, dass dauerhafte Photoepilation nun auch für blondes und weißes Körperhaar möglich ist.

Haarwachstum in 3 Phasen

Für die IPL-Behandlung ist es wichtig zu wissen, dass der Wachstumzyklus der Haare in drei Phasen und nicht parallel und zeitgleich verläuft.

Jede Phase dauert zwischen 6 und 8 Wochen und

nur circa 1/3 der Haare befindet sich in der aktiven Wachstumsphase.

2/3 sind entweder in der Übergangs- oder der Endphase.

Eine dauerhafte und komplette Haarlosigkeit kann daher erst nach durchschnittlich 8 Epilationen erreicht werden.

Was außerdem wichtig ist

Ab vier Wochen vor der Behandlung sollten Sie keine Sonnenbäder nehmen und auch auf den Solariumbesuch verzichten. Gebräunte Haut hat einen höheren Melaninanteil, was zu Irritationen beim genauen Setzen der Lichtimpulse führen kann.

Nach der Behandlung sollte für eine Woche von Sonnenbädern aller Art abgesehen werden.

Tattoos, Leberflecken, Melanoma und Muttermale werden bei der Behandlung ausgespart.